Die Schuhsammlung aufräumen

#Shoeclosetlove

Ich habe die Zeit Zuhause sinnvoll genutzt und meine Schuhsammlung frühlingsfit gemacht – Hier findet Ihr die wichtigsten Tipps und Tricks!

Die Schuhkolumne von Leila Alavi

Es sind für alle schwere Zeiten, auch für Schuhliebhaber. Ich finde es selbst sehr schwer, nicht jeden Tag ins Atelier von selve munich gehen zu können. Es macht dort einfach mehr Spaß, an meinen Entwürfen zu arbeiten, als im im Home-Office.

Aber ich habe die Zeit sinnvoll genutzt und meine private Schuhsammlung ein wenig auf Vordermann gebracht. Natürlich sammeln sich bei mir immer sehr viele Schuhe an – Testschuhe; alte Lieblingsschuhe, die schon bessere Tage gesehen haben; Prototypen, an denen mein Herz hängen geblieben ist, obwohl wir sie nicht in die Kollektion aufgenommen haben… Und so sind es wirklich ziemlich viele Schuhe!

Hier habe ich für Euch zusammengefasst, worauf Ihr bei der Schuhpflege achten solltet. Das Gute daran: Wenn ihr das jetzt macht und die Zeit dafür nutzt, sind sie für den (Früh-)Sommer fit und Ihr könnt es dann genießen, einfach ein Paar Schuhe hervorzuholen, ohne zu denken: Mist, die kann ich so nicht anziehen…

Also los, hier sind die wichtigsten Punkte.

Abstauben:

Egal wieviele Schuhe Ihr habt, als erstes solltet Ihr sie alle zusammensuchen und abstauben. Wer, wie ich, die Schuhsammlung auch attraktiv ausstellen möchte, stellt schnell fest, dass sie gerne Staub ansetzen und das mehr Arbeit macht. Idealerweise würdet Ihr sie alle staubsicher aufbewahren.

Ich mache das Entstauben gerne mit dem Staubsauger auf niedriger Stufe und mit einer sauberen, weichen kleinen Bürste als Aufsatz. So kann man sehr gut den groben Staub entfernen. Saugt auf alle Fälle auch innen in die Schuhe, auch in Booties und Stiefel!

Und weiter empfehle ich Euch, die Schuhe mit einem sauberen Mikrofaser-Tuch abzureiben, vor allem Schuhe aus Veloursleder, denn das macht diese wieder schön samtig.

Reinigen:

Ich gebe es zu: Ich bin manchmal auch faul, was die Schuhpflege angeht. Am besten wäre es nämlich, alle Schuhe sofort nach dem Tragen außen abzubürsten oder mit einem weichen, nicht fusselnden Tuch abzureiben und innen mit einem leicht feuchten Küchentuch (wer will auch mit mildem Desinfektionsmittel) auszuwischen.

Wenn ich z.B. Nachts vom Ausgehen heimkomme, mache ich das nicht immer… Schuhe sind geduldig und man kann sie zur Not ja am nächsten Tag reinigen – aber Obacht, bei Haut und Gesicht ist das schon anders! Also auch wenn ich den Drang, direkt ins Bett zu fallen, super gut verstehen kann, solltet Ihr wenigstens das machen 😉
Doch zurück zu den Schuhen: Jetzt werden alle festgetrockneten Reste von Straßenschmutz, Erde (ich sag nur Gartenpartys) etc. mit einer fürs Material geeigneten Bürste abgebürstet, bei Glatt- und Lackleder etc. kann man auch sehr gut sanft an weichen und dann abwischen, bei Veloursleder auf jeden Fall erstmal nur bürsten.

Außerdem wische ich jetzt wirklich alle Schuhe innen feucht aus!

Sortieren und Ausmisten:

Beim Entstauben und Reinigen ist Euch sicher schon einiges an euren Schuhen aufgefallen, was nicht mehr ganz so schön ist… Jetzt sortiert Ihr am besten in folgende Kategorien:

Wegwerfen:

Diese Schuhe gibt es in jedem Schuhschrank. Sie sind zu kaputt, um sie noch reparieren oder jemals wieder tragen zu können. Es tut weh, aber sie müssen weg! (Wenn ihr sie trotzdem bereits entstaubt habt , egal, sie kommen weg und haben dann wenigstens nochmal etwas Liebe erfahren, bevor sie in die Mülltonne müssen.)

Weggeben:

Alles, was euch nicht mehr wirklich passt, Euch nicht mehr gefällt oder Euch immer, wirklich immer, beim Tragen wehtut, sollet Ihr weggeben. An Freundinnen, an die Wohlfahrt, als second hand verkaufen. Macht Euch frei davon!

Reparieren:

Sind die Gummizüge in Ordnung z.B. bei Chelsea Boots? Gehen alle Reißverschlüsse einwandfrei? Sind die Sohlen (vor allem auf die Schuhspitzen achten!) und die Bezüge der Absätze in einem guten Zustand?
Das allerwichtigste: Sind die Absatzflecke ok? (Absatzflecke sind der kleine Gummiaufsatz z.b. bei Highheels. Die gehen schnell verloren, wenn sie nicht fest sitzen und je nach Materialqualität und auch der persönlichen Gangart, laufen sie sich auch gern schief ab. Auf Schuhen mit schlechten oder kaputten Absatzflecken zu laufen ist der schnellste Weg sie kaputt zu machen!
Auch bei flachen oder breiten Abätzen ist es gut zu überprüfen, ob alles OK ist. Falls Euch dabei auffällt, dass ihr die Flecke sehr ungleichmäßig ablauft, schadet es auch nicht, einen Termin bei einem Orthopäden zu machen – unsere Füße sind unser Fundament und wenn wir schief stehen und Laufen, ist das nicht gut für uns.

Alles was Macken hat, neue Absatzflecke braucht oder eine neue Sohle, solltet Ihr bei der nächsten Gelegenheit zu einem guten Schuster bringen. Bei gut eingetragenen Schuhen lasse ich mir auch gerne eine Gummisohle draufmachen. Schuhen, in welchen ich tanzen möchte, lasse ich immer mit Leder neu besohlen.

Noch eine wichtige Bitte: Alle diese Schuhe auch wirklich entstaubt und gereinigt zum Schuster geben. Der wird sich über diese schlichte Höflichkeit sehr freuen!

Aussortieren & Aufheben

Die Schuhe, die noch ein einem sehr guten Zustand sind, die Ihr nicht weggeben wollt, aber auch aktuell nicht selbst tragen wollt, solltet Ihr (nach dem Pflegen) gut verpacken und dann am Besten an einem Ort aufbewahren, an dem sie ich nicht im Weg umgehen.

(Ich hoffe meiner Tochter passen mal alle meine alten Schuh-Schätze)

Pflegen:

Als nächster Schritt kommt noch das Eincremen mit dem für das Material passenden Pflegeprodukt, das Aufbürsten oder Polieren und falls nötig Imprägnieren. Eine genaue Pflegeanleitung für die einzelnen Materialen findet ihr in unseren Schuhpflegetipps hier >>.

Mein Tipp: Auch Schuhe, die von der Reparatur zurück kommen, dahingehend inspizieren. Ein guter Schuster sollte die Schuhe zwar gepflegt an Euch zurück geben, aber sicher ist sicher …

Richtig Aufbewahren:

Ich liebe es, meine schönsten Schuhe auch zu sehen. Dafür habe ich z.B. ein Gestell an einer ansonsten relativ unpraktischen Wand angebracht, an dem man High Heels wunderbar zur Schau stellen kann (das funktioniert so wirklich nur mit hohen Absätzen, die man einhaken kann) Aber natürlich habe ich auch Regale für alles andere und geschlossene Schuhschränke für alle Schuhe mit besonders lichtempfindlichen Materialen, wie Spitze, Satin etc.

Im Idealfall würden wir alle unsere Schuhe gut ausgestopft mit Seidenpapier in ihren Schuhbeuteln aufbewahren. Am Besten in lichtundurchlässigen, jedoch nicht ganz luftdichten Kisten, damit sie nicht austrocknen, nicht nass werden, nicht ausbleichen und nicht einstauben.

All das wäre ideal für die Schuhe – nicht unbedingt für die Gefühle der Schuhliebhaberinnen wie mich…

Wie so vieles im Leben es ist es eine Entscheidung zwischen Herz und Verstand.

Freude Haben und Teilen:

Jetzt sind alle Eure Schuhe gepflegt und bereit dafür, das nächste Mal getragen zu werden und vielleicht sogar auch noch super schön verstaut. Lasst es mich sehen!

Zeigt mir Eure Schuhliebe und Eure Schuhsammlung und ladet ein Foto auf Instagram hoch mit folgendem Hashtag:

#selveshoelove

Extra Tipp: Füße auch Sommerfit machen.

Jetzt wo Eure Schuhe ready sind für die Zeit nach der Ausgangsbeschränkung durch Corona, gönnt auch Euren Füßen etwas Zuwendung und Liebe, die Zeit haben wir ja nun alle. (Wer das Glück hat, mit seinem Partner*in daheim zu sein, kann sich ja auch gegenseitig Fußmassagen zukommen lassen. Wer allein ist, massiert selbst. Es tut uns allen gut, die Füße zu dehnen und Fußgymnastik zu machen. Ich liebe auch basische Fußbäder, das ist herrlich entspannend.

Ansonsten: Peelings, regelmäßig eincremen und Nägel pflegen – Ihr werdet Euch freuen, wenn es dann warm ist und wir alle wieder raus dürfen und ihr mit top gepflegten Füßen in Euren top gepflegten Sommerschuhen das erste mal das Haus verlasst.

 

Auf einen tollen Sommer!

Eure Leila